Mittwoch, 4. September 2013

Mittelalterliche Krähen schreien im düsteren Kommandoton

facenoirDas Point & Click Adventure Face Noir von Daedalic erschien 2012 und zeichnet sich durch seine düstere Atmosphäre aus.

Altweibersommer? Wen interessiert’s, wenn der Computerschirm mit tollen Spielen lockt!? Die Gamestar 10 / 2013 offeriert pünktlich zum achten Teil der Total War-Serie, Rome 2, einen der älteren Vorgänger, genau genommen den vierten Serienteil aus dem Jahr 2006, in der Gold Edition: Medieval 2. Trotz inzwischen altbackener Technik können Strategen hier etliche Stunden drin versinken und versenken. Allerdings gab es schon diverse, teilweise auch wesentlich neuere Episoden der Serie, auf der Gamestar selbst als auch der Konkurrenz aus dem Springer Verlag.

Noch einmal strategisch, allerdings in flotter Echtzeit und mit absolut versprochenem Wuselfaktor und Massenschlachten, wird es bei Supreme Commander 2. Der höchst interessante Titel von 2010 wird mit der PC Games 9 / 2013 ausgeliefert. Der Titel stammt von Gas Powered Games, dessen Gründer Chris Taylor sich einen Namen mit Spielen wie Total Annihilation, Dungeon Siege oder Demigod machte. So gilt Supreme Commander nicht umsonst als inoffizieller Total Annihilation-Nachfolger, einem der Titel die Mitte der 90er im Zuge des Echtzeit-Strategie-Booms, der von Warcraft und Command & Conquer losgetreten wurde, als eine der besseren Alternativen erfolgreich mitschwamm.

Die Computer Bild Spiele (CBS) packt auf die Datenträger der Gold Version ihrer Zeitschrift gleich drei Spiele sowie den üblichen 18er Download. Nur auf der „goldenen DVD“ erspäht der passionierte Rollenspieler Risen, „Zeitschriften nach Vollversion Käufer“ erinnern sich, das Piraten-RPG gab es allerdings bereits auf der PC Games 01 / 2013. Wer den Titel also schon hat, der greift vielleicht zur Silber-Ausgabe. Dort sind Face Noir und der Fluch der Krähe mit von der Partie. Ersteres ist ein klassisches Point & Click Adventure welches in den 1930er Jahren zur Zeit der großen Depression in New York spielt und erst im vergangenen Jahr auf den Markt kam. Das Game zeichnet sich durch seine düstere Atmosphäre aus und heimste auf deutschen Adventure-Seiten Wertungen in den mittleren 70ern ein. Fluch der Krähe ist ein typisches Casual-Knobelspiel nach dem „3 gewinnt“-Prinzip. Ein wahrer Leckerbissen, wie des Öfteren in letzter Zeit, ist der ab 18 Download. Dieses Mal ist es tatsächlich FarCry von Crytech aus Frankfurt. Grafisch ist das inzwischen neun Jahre alte Spiel nämlich gar nicht so schlecht gealtert und wer Ballerfreund ist und es tatsächlich immer noch nicht kennt, der hat hier die Gelegenheit diesen Klassiker endlich nachzuholen.

PS: Wem gefallen eigentlich die „konfusen“ Überschriften, oder auch nicht, die ich neuerdings bei den Artikeln zu den Spiele-Vollversionen so zusammenreime? Ist das lustiger als eine Standardüberschrift oder verwirrt es zu sehr?

Kommentare:

  1. Dieser download-content ist, für mich, ein ziemlich nerviger Trend bei der CBS. Ich hoffe nicht, dass die beigelegten Datenträger irgendwann NUR noch mit solchen Daten vollgestopft sind. Letztens hab ich mich dann doch mal überwunden und eine dieser Zwangsregistrationen bei UbiSoft (Uplay) gemacht. Um Driver - San Francisco auf einer der älteren Ausgaben spielen zu können.
    Da gabs schon bei der Anmeldung dort Probleme. Und als es endlich installiert war, zog er erstmal ein knappes Gigabyte an Patches von Uplay herunter.
    Wäre alles nicht so tragisch, wenn ich just an dem Tag nicht gerade unterwegs gewesen wäre. Mein Internetstick (mit seinem begrenzten Datenvolumen) hat sich jedenfalls bedankt. :/

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ein leidiges Problem, dass viele neuere Spiele Steam, uPlay oder Origin als DRM benötigen, obwohl sie auf einer Zeitschriften-DVD sind. So sollen die Leute wohl auch auf diese Plattformen gelockt werden. Driver ist ja jetzt auch wieder auf der PC Games drauf.
    Und ich glaube, die Total War Teile, die u.a. auf der CBS waren, benötigen z.B. alle Steam
    Ich fürchte, das wird bei neueren Titeln jetzt immer häufiger der Fall sein.

    AntwortenLöschen