Freitag, 5. September 2014

Vollversionen: Der Monat des Recyclings

Nanu, was ist denn hier geschehen? Das Spielejahr nähert sich der heißen Phase, es kommen schon jetzt im September einige wirkliche große Hits des Jahres auf den Markt, ich erwähne nur mal beispielsweise Die Sims 4 und Destiny, aber auf den Spielezeitschriften gibt es quasi nur Grütze. Ist das eine Verschwörung? Haben sich Spielemagazine und Spielepublisher abgesprochen? Aber schauen wir doch mal, ob es bei den Vollversionen in diesem Monat wirklich so mau aussieht:

Tatsächlich kann ich mir eine genaue Beschreibung der meisten Titel sparen, na gut, habe ich weniger Schreibarbeit, denn fast alle Spiele waren in diesem Jahr bereits auf Konkurrenzblättern. Rollen wir das Feld also mal im Schnellgang auf. Die Gamestar XL 09 / 2014 hat Arcania: Gothic 4 auf dem Cover, dieses fand sich kürzlich auf der Computer Bild Spiele (CBS) 05 / 2014. Die PC Games 09 / 2014 bietet Alan Wake und das wiederum war schon auf der CBS 02 / 2014. Schwester PC Games Hardware wartet mit Dungeons auf, dieses wiederum fand sich schon auf der PC Games 7 / 2014. Und auch die CBS bleibt diesen Monat zum Teil nicht vom Recycling verschont, auf der Gold Ausgabe 10 / 2014 gibt es nämlich den Supreme Commander 2, den es kürzlich auf der Gamestar 07 / 2014 zu finden gab.

Also was ist denn diesen Monat mal wirklich neu. Da findet sich dann tatsächlich noch etwas. Bei der CBS Silber 10 / 2014 ist Arcania: Fall of Setarrif dabei, das alleine lauffähige Addon zu Arcania: Gothic 4. Es klingt fast so, als hätten sich CBS und Gamestar abgesprochen … aber egal, worum geht es in der laut Herstellerangaben etwa zehn Stunden langen Zusatzkampagne? Nachdem König Rhobar III am Ende des Hauptspiels exorziert wurde, wandert der Dämon weiter nach Setarrif, um sich einen neuen Wirt zu suchen. Besorgt schickt der König den namenlosen Helden aus, um dem bösen Wesen endgültig den Garaus zu machen. Das Addon aus dem Jahr 2011 bietet mehr vom Gleichen, leidet aber unter erheblichen Balanceproblemen. Wer als voll ausgestatteter Held aus dem Hauptspiel und nicht als neuer Charakter antritt, schnetzelt sich als quasi unsterblicher Gott durch die hübsche aber begrenzte Landschaft.

Als 18er Download wartet letztlich dann noch der Zugang zu einem wahren Klassiker auf der CBS. Hitman – Codename 47 aus dem Jahr 2000 wird von vielen Fans als vielleicht bester Teil der Serie gefeiert, ist heute aber selbstredend hoffnungslos veraltet, sowohl bei Technik als auch Bedienung.

Also, mit so einem Angebot können die Verlage meiner Ansicht nach das mit den Spielevollversionen auf ihren Blättern auch einsparen. Zu vielen Mehrkäufen wird so ein Wiederverwertungsaufgebot nämlich sicher nicht führen. Allerdings wäre es ziemlich schade, wenn diese Tradition wirklich langsam ausstirbt. So sehr ich inzwischen Humble Bundles und mit erheblichen Einschränkungen auch Steam Sales sowie die regelmäßigen kostenlosen Offerten bei Origin auch schätze, bei den Zeitschriften hat der Käufer wenigstens noch einen Datenträger, wenn auch trotzdem da häufig noch eine Onlineaktivierung notwendig ist. In diesem Monat muss sogar für Dungeons noch der Kalypso Launcher installiert werden. Die Vollversionen von Ubisoft benötigen in der Regel uPlay und viele andere Spiele kommen nicht ohne Steam aus. Mein Vorschlag zur Güte: Macht die Zeitschriften (erheblich) günstiger, lasst die DVDs weg und legt die Spiele nur als Code bei. Vielleicht steigen dann die Verkaufszahlen wieder ein wenig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen