Samstag, 4. Juli 2015

Aktuelle Spiele auf Zeitschrift und im Sonderverkauf

Der Ventilator läuft bei 38 Grad auf vollen Touren, auf meinem PC können Spiegeleier gebraten werden, und wenn ich nach draußen gehe, dann werde ich selbst gut durchgekocht. Ideales Wetter also, um sich ein schattiges, gut klimatisiertes Plätzchen zu suchen und ein spannendes Buch zu lesen … äh Moment, ich meinte natürlich ein tolles Computerspiel zu zocken. Und das bringt uns dann auch gleich zu den Vollversionen auf den Datenträgern der aktuellen Computerzeitschriften.

Den Anfang macht wie üblich die Gamestar 7 / 2015. Diese bietet mit Das Schwarze Auge: Blackguards einen recht aktuellen Vertreter aus dem populären Retrogenre der Rundenstrategie, gemischt mit einer deftigen Würze Rollenspiel. Hübsche Grafik, allerdings technisch nicht sonderlich aufregend, Städte sind zum Beispiel schlichte Standbilder, und eine neugierig stimmende Verschwörungsgeschichte bilden das Grundgerüst für eher laue Hexfeldkämpfe, so jedenfalls meine Meinung, bin aber ohnehin nicht so der Hexfeldgeneral. Dennoch gefällt mir das Spiel und ich starte es alle paar Wochen mal wieder, um irgendwann vielleicht doch noch das Ende zu erreichen. Der Titel erschien erst im Januar 2014, eine leicht verbesserte Fortsetzung kam bereits exakt ein Jahr später.

Auf der PC Games Extended finden sich im Juli gleich zwei Vollversionen. Zunächst wäre da Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs. Der sechste Hauptteil der Serie erschien bereits 2007 und war auch schon häufiger auf Zeitschrift zu finden. Hegemony: Rome, gemeint ist wohl Hegemony Rome: The Rise of Caesar, erschienen im März 2014, richtet sich mit seiner eher schlichten Grafik vornehmlich an Hardcorestrategen, die gerne in geschichtlichen Szenarien große Armeen befehligen. Die Schwesterzeitschrift PC Games Hardware 8 / 2015 liefert mit Risen 2: Dark Waters wie üblich die Vollversion der PC Games des vergangenen Monats.

Alte Fans fassen es nicht mit der Kneifzange an, wer aber jünger ist oder mit den damaligen Teilen nichts anfangen konnte (Letzteres trifft auf mich zu), für den ist das aktuelle Thief ein grafisch opulentes Action-Adventure mit durchaus spannender Story und Schleicheinlagen, wobei sich dessen Komplexität im hervorragenden Optionsmenü den eigenen Wünschen und Vorstellungen von „Spielfigur wird quasi nie entdeckt“ bis „einmal Atmen und der Held hat die gesamte Stadtwache am Hintern kleben“ frei konfigurieren lässt. Zu finden ist das Game aus dem Jahr 2014 auf der Computer Bild Spiele (CBS) 08 / 2015. Außerdem dabei ist mit Codename Panzers: Cold War der dritte Teil der Panzer-Strategie aus dem Jahr 2009, der sich um einen fiktiven Konflikt zwischen den USA, NATO und dem Warschauer Pakt dreht, die im geteilten Deutschland aufeinanderstoßen. Die Grafik riss damals schon keine Bäume aus, heute wirkt sie völlig veraltet. Zum Zeitpunkt seines Erscheinens war das Spielkonzept selbst dann auch schon zu abgegriffen, könnte heutzutage allerdings durchaus wieder zünden. Die 18er Vollversion ist wiederum ein abgedrehtes, durchgeknalltes Feuerwerk der Extraklasse. Viele Fans halten ihn für den besten Teil der Serie. Die Rede ist von Saints Row: The Third. Ein Open World Gangsterspektakel, das sich durch seinen Irrsinn wohltuend vom ernsten Vorbild Grand Theft Auto abhebt.

Auch im Internet lauern noch einige richtige Spieleschnäppchen auf sammelfreudige Sparfüchse. Auf humblebundle.com gibt es zum Beispiel immer noch das Borderlands-Bundle. Beide Teile der populären Ballerserie gibt es ab etwa 7,50 Dollar inklusive diverser DLCs. Wer das Komplettpaket inklusive Borderlands 2 Season Pass haben möchte, der muss mit rund 15 Dollar allerdings schon erheblich tiefer in die Tasche greifen. Im Weekly-Bundle wiederum ist neben jede Menge Füllmaterial derzeit Trine 2 für knapp über 4 Dollar enthalten. Derzeit läuft außerdem der DRM-Free Sale mit einigen interessanten Spielen. Darunter etwa Baphomets Fluch 5 für 5,74 Dollar oder Deponia 1 für 99 US-Cent.

Bei indiegala.com lauert im Friday-Special-Bundle zwischen jeder Menge anderer uralter Klassiker wie Gunship, Bloodnet oder Slave Zero auch das brandneue Action Jump & Run Woolfe – The Red Hood Diaries für 3,19 Dollar. Woolfe sieht meiner Ansicht nach richtig lecker aus. Im Every-Monday-Bundle wiederum locken für 2,99 Dollar acht japanische Titel. Von der Visual Novel über das 16-Bit-JRPG, bis zum traditionellen Weltraum Shoot ‘em up ist hier alles vertreten. Für 1,49 Dollar gibt es im Store außerdem die Dracula Trilogy, alle drei Point & Click Adventures aus den 90ern, die damals so ein wenig als Geheimtipp galten.

Beim Einkauf auf amerikanischen Webseiten gilt zu beachten, dass die Preise beim Bezahlen in Euro umgerechnet werden aber teilweise noch Steuern dazukommen, sodass die Zahlen in Euro letztlich oft nicht viel günstiger sind als die angegebenen Dollarpreise.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen