Donnerstag, 7. Juli 2016

Riders of Icarus - Ersteindruck

In wenigen Tagen startet offiziell das neue Free to Play MMORPG Riders of Icarus. Aber schon heute können Spieler in der Open Beta loslegen. Publisher sind die Koreaner von Nexon, bekannt unter anderem durch Maple Story, Vindictus oder Atlantica Online

Riders of Icarus könnte, um ein schnelles Fazit vorwegzunehmen, auch als Aion 2.0 betitelt werden. Interessanterweise sind beide Spiele mit der Cryengine erstellt. Optisch ist das neue Online-Rollenspiel allerdings weitaus eher mit Archeage zu vergleichen, sowohl was Stil als auch grafische Qualität angeht, denn Aion ist inzwischen ja doch schon etwas in die Jahre gekommen. 

Anstelle von Flügeln bekommt der Spieler bei Riders of Icarus eine erspielbare Auswahl an Flugmounts. Aber auch Boden-Reittiere gibt es, undwar recht schnell, wie in den verlinkten Videos zu sehen. Los geht es mit einem pompösen Introlevel und zahlreichen Zwischensequenzen. Sobald der Spieler dort durch ist, geht es jedoch zunächst relativ dem MMORPG-Standard entsprechend weiter. Spielerisch scheint der Titel also durchaus zu passen. Wie die Luftkämpfe am Ende werden kann ich derzeit noch nicht sagen. Einen kleinen aber nervigen Makel habe ich bei dem Spiel jedoch gefunden, es ist unmöglich zu looten, während der Charakter in einen Kampf verwickelt ist, was manchmal recht lästig werden kann.

Anstelle jetzt eine großartige Preview von meinen ersten Spielleveln zu verfassen, hier einfach drei Videos vom Intro bis ca. eineinhalb Stunden im Spiel.





Anzumerken ist leider, dass beim ersten Video die Sprache viel zu leise ist, während der Spielesound sehr laut wurde. Beim zweiten Video ist es genau andersrum. Erst beim dritten Film sind Spielesound und meine Sprache vernünftig ausgepegelt. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Ich bin da halt noch ein wenig in der Probierphase.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen