Mittwoch, 13. Juli 2011

Meinung: Wird Nintendos WiiU ein Erfolg?

WIIU
Nintendos 2012 erscheinende neue Spielkonsole möchte mit innovativem Touchscreen-Controller überzeugen.
Zeit wurde es, bereits Ende 2006 erschien Nintendos Wii und spaltete die Gemüter. Ohne High Definition Auflösungen und mit ungewohnter Bewegungssteuerung wendeten sich zahllose Hardcore-Spieler enttäuscht ab. Kaum einer glaubte anfangs an einen Erfolg, aber Nintendos Konzept ging auf. Unfähig mit den Branchenriesen Microsoft und Sony zu konkurrieren orientierte sich die Firma, die mit dem NES Mitte der 80er den Heimkonsolenmarkt wiederbelebte, weg von seinen Ursprüngen und erreichte mit der Wii neue Käuferschichten. Menschen, die nie ein Interesse an Videospielen hatten begeisterten sich im Familienkreis mit einmal für virtuelles Bowling oder Tennis. Der Rest ist Geschichte, mit inzwischen 71 Millionen verkauften Geräten ist der Wii fast erfolgreicher als die beiden HD-Konkurrenten zusammen. Aber der Markt ist gesättigt, die Verkaufszahlen beginnen langsam zu sinken. Es war also an der Zeit für Nintendo, den 2012 erscheinenden Nachfolger der sehnlichst wartenden Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Mit für Nintendo enttäuschenden Reaktionen. Obwohl der Nachfolger WiiU endlich HD Auflösungen nachliefern soll und gleichermaßen klassische Spieler als auch die Gelegenheitszocker ansprechen möchte. Nach dem Wii Höhenflug überrascht die gespaltene Meinung der Öffentlichkeit, oder doch nicht?
Der WiiU sitzt irgendwie zwischen allen Stühlen.
Die Casual Gamer, die schon mit der Grafik der Wii zufrieden waren und sich vielleicht zwei bis drei Spiele gekauft haben, brauchen den WiiU nicht, der ja auch die alten Wii Controller unterstützt, da ihnen die Grafik egal ist und sie mit ihrer Wii zufrieden sind. Nur wegen des neuen Controller-Konzeptes werden sie wohl kaum die, ich schätze mal Minimum 250 Euro, realistisch würde ich aber von 350 Euro ausgehen, für eine neue Konsole ausgeben, die ihnen ansonsten keinerlei Mehrwert bietet.
Die Core Gamer haben alle schon eine PS3 oder XBox360 und warten doch jetzt schon seit über einem Jahr auf die nächste Konsolengeneration mit besserer Technik und hübscherer Grafik. Warum sollten sie sich ein Jahr vor deren erscheinen für teures Geld eine neue Konsole kaufen, die optisch, wenn überhaupt, nicht viel mehr drauf hat als ihre alten Kisten?
Wie wir alle wissen orientieren sich Multiplattformtitel eh an der schwächsten Konsole und amerikanische Multiplattformer eh an der XBox 360. WiiU Versionen von 3rd Party Entwicklern werden also nicht besser aussehen, sondern exakt genauso wie bei der (veralteten) Konkurrenz.
Bleiben die Massen an Nintendo Fans, die gerne wieder das nächste Mario (Kart), Metroid, Zelda, Pokémon, Smash Bros, also die Nintendo Hausmarken, zocken wollen. Aber die splitten sich auch auf, auf die Gelegenheitsspieler, die seit 25 Jahren ausschließlich Nintendo Konsolen zocken aber jetzt älter sind und sich mehr aus Tradition nur noch für die wenigen populären Hausmarken interessieren, und auf die Core Gamer, die eh schon mindestens eine andere Konsole zu Hause haben. Da die Spielepreise für Nintendo Konsolen beziehungsweise deren Spiele eher im Premiumbereich liegen, sehe ich nicht, dass diese beiden Gruppen viele andere Titel für einen WiiU kaufen würden. Der Wii mag ja mit Abstand die meistverkaufte Konsole sein, sie ist aber auch mit Abstand die Konsole, wo die Spieler die wenigsten Titel für gekauft haben. Die Core Gamer nämlich nur die großen Nintendo Marken, die Casualspieler, die für den Erfolg der Wii verantwortlich zeichnen, ein bis zwei Partygames, das war es doch im groben und ganzen.
Für die 3rd Party Hersteller von Spielen ist es egal, ob sie ein XBox 360 Spiel durch den Converter (Compiler) für die PS3 jagen oder auch noch zusätzlich nebenher für die WiiU. Die Kosten dafür sind im Verhältnis zu den Herstellungskosten minimalst und die Verkäufe für die anderen Konsolen nimmt man dann gerne mit. Entsprechend "rangeflanscht" wird dann bei diesen Titeln auch die Unterstützung für den Controller sein. Die meisten Spiele, die den Screen vernünftig nutzen werden, werden Exklusivtitel sein. Dabei wird es sich, meiner Erfahrung nach zu urteilen, zu 99 Prozent um grafisch auf absolut unterstem Niveau befindliche Casual-Games handeln.
Und wie schon gesagt, warum sollten Casual-Gamer dann den WiiU kaufen, wenn sie das faktisch gleiche auch auf der Wii haben können? Was mich jetzt zu dem Schluss bringt, dass Nintendo vielleicht besser gefahren wäre, das Pad ähnlich wie Sonys Move und Microsofts Kinect als optionales Zubehör für Wii anzubieten und dann im kommenden Jahr, wenn sie es wirklich wollten, mal wieder einen Anlauf zu wagen versuchen würden, auf dem Core-Markt mit einer richtigen "Next Gen" Konsole mitzumischen. Schade, dass sie dazu nicht den Schneid hatten sondern auf Nummer Sicher gehen wollten. Ich bin eigentlich Nintendo Fan, aber irgendwie hoffe ich, dass der WiiU nicht einmal annähernd so erfolgreich wird wie das (leider ziemlich untergegangene) N64 oder der Gamecube (die ich beide sehr mag, auch wenn der Gamecube auch schon fast gar keine interessanten Spiele hatte). Die Konsequenz wäre dann nämlich daraufhin doch eine “richtige” Konsole auf den Markt zu bringen, beziehungsweise sich ähnlich wie Sega nach dem Dreamcast-Debakel, auf die Softwareentwicklung für die dann erhältlichen stationären Heimkonsolen zu stürzen. Davon würden die Multiplattformspieler effektiv sogar am meisten profitieren, könnten sie dann Mario und Zelda auf ihrer Playstation oder XBox zocken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen