Donnerstag, 5. Juli 2012

Vanguard – Saga of Heroes wird Free to Play

Vanguard
Sony Online Entertainment (SOE) wird nach Everquest 2 nun auch Vanguard - Saga of Heroes in ein Free to Play (F2P) Spiel umwandeln. Ein genauer Termin scheint noch nicht bekannt zu sein, es soll allerdings noch diesen Sommer geschehen, könnte also schon in wenigen Wochen losgehen.
Dabei wird es wie zum Beispiel bei Age of Conan die Möglichkeit geben sich gegen eine Monatsgebühr mit einer Gold-Mitgliedschaft alle Inhalte freizuschalten. Das Spiel ist, typisch für ein SOE-Game, nicht auf Deutsch. F2P-Spieler erhalten vier Charakterslots und können bis zum maximalen Level von 55 spielen. Spieler der kostenfreien Version können zwar Mails empfangen aber keine Senden, auch sind nicht alle Chat-Kanäle für sie offen. Es kann einer Gilde beigetreten werden aber keine eigene gegründet. Das größte Manko dürfte allerdings sein, dass F2P-Mitglieder nur "Common"-Items ausrüsten können, dafür stehen immerhin zwei der vier Taschen-Slots zur Verfügung. Für seltene Items wird also eine Gold-Mitgliedschaft benötigt, außerdem ist das Handelssystem beschränkt. Es gibt ein Geld-Maximum in Höhe von 1 Platin und Spielerhäuser können zwar betreten aber keine eigenen angeschafft werden. Es stehen sieben Klassen und sechs Rassen zur Wahl.
Die Seite zum Spiel findet sich hier: http://vgplayers.station.sony.com/
Hier gibt es eine genaue Beschreibung des Spiels und der Kosten: http://vgplayers.station.sony.com/newsArchive.vm?section=News&month=current&id=1423
Und hier die Unterschiede zwischen F2P- und Gold-Mitglied: http://vgplayers.station.sony.com/images/community/membershipinfo/vg_membership_page.jpg
Vanguard bot bei seinem Erscheinen Anfang 2007 eine riesige Welt mit sehr schöner aber damals leider völlig unfertiger Grafik (ich habe keine Ahnung wie es heute ist). Einige Bereiche waren toll texturiert, andere scheinbar gar nicht. Die Systemanforderungen waren damals horrend und zwangen selbst die absolut stärksten PCs in die Knie. Zumindest Letzteres dürfte heute, immerhin mehr als fünf Jahre später, kein Problem mehr sein. Vanguard bietet eher gruppenorientiertes Gameplay, Solospieler werden anfangs gut klar kommen aber nach einigen Leveln wahrscheinlich Probleme bekommen, spätestens wenn es in Dungeons gehen soll. Die eigentliche Besonderheit von Vanguard war, dass es ein ausgeklügeltes Craftingsystem hatte und wirklich viele Dinge selbst hergestellt werden konnten, bis hin zu Transportmitteln oder eigenen Häusern.
Ich persönlich freue mich, dass dieses spielerische Kleinod auf F2P umgestellt wird. Aber mehr als eine erweiterte Demo ist es eigentlich nicht. Die Beschränkung auf Standard-Gegenstände macht das dauerhafte Zocken irgendwie sinnlos.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen