Donnerstag, 30. August 2012

Der Vollversionen-Abwasch für September

In diesem Monat kommt der Bericht über die Vollversionen einige Tage später, dafür allerdings gleich mit enthalten, die Computer Bild Spiele (CBS), deren Veröffentlichung eine Woche vorverlegt wurde.

Einen wahren Knaller fährt in diesem Spätsommer die PC Action 9 / 2012 auf! Alpha Protocol von Sega zog gegen Deus Ex Human Revolution bei den Verkaufszahlen eindeutig den Kürzeren, dabei hat das vielseitige Actionspiel mit kleinen Rollenspielkomponenten durchaus einiges zu bieten. Töte ich den Waffenhändler oder erpresse ich ihn? Bei der ersten Wahlmöglichkeit haben Gegner im späteren Spielverlauf oft schlechtere Waffen, im anderen Fall habe ich als Spieler mehr Geld um mir bessere Ausrüstung zu kaufen. Kleine technische Macken trüben den insgesamt sehr guten Gesamteindruck ein wenig, trotzdem gilt – dieses Spiel sollte man gezockt haben! Jedenfalls, sofern der sparsame Gamer sich nicht schon die CBS 1 / 2012 zugelegt hatte, auf welcher der Titel vor einigen Monden ebenfalls zu finden war.

Vor 15 Jahren ersetzte die Gamestar ihre Vorläuferin im Geiste, die PC Player, und mauserte sich schnell zum beliebtesten PC-Spielemagazin. Von diesen Glanzzeiten ist in der Jubiläumsausgabe 10 / 2012 nicht mehr viel zu merken. Magere sechs Spieletests finden sich noch im Heft und auch bei den Vollversionen gibt es keinen herausragenden Top-Titel. UFO: Afterlight erschien 2007 als einer der Nachfolger des populären Amiga- und PC-Klassikers UFO – Enemy Unknown, für das in diesem Jahr gleich zwei Fortsetzungen angekündigt sind. Beim Kampf um den Mars setzt der Titel auf knallbunte Optik sowie unterbrechbare Echtzeitgefechte, die für durchwachsene Wertungen sorgten. Auf der XL-Variante der Zeitschrift gibt es das zuletzt in der PC Action 6 / 2012 und PC Games 3 / 2012 veröffentlichte Prince of Persia - Die vergessene Zeit. Dabei handelt es sich um den immer noch aktuellen Titel der Reihe aus dem Jahr 2010. Dieser zeichnet sich durch hübsche Grafik und vor allem ein sehr kampflastiges Spielprinzip aus und unterscheidet sich dadurch frappierend von der stilistisch ähnlichen aber älteren Sands of Time-Trilogie.

Ein sehr schönes Indie-Spiel finden potenzielle Käufer, von denen es ja leider nicht mehr sonderlich viele gibt, auf der neuen PC Games 9 / 2012, der das grafisch und atmosphärisch wunderschöne Trine beiliegt. Trine präsentiert sich im Stil von The lost Vikings und ähnlichen 2D-Titeln der 8- und 16-Bit Ära, spielt technisch aber absolut in der Oberliga mit, was bei Indie-Games ja nicht immer selbstverständlich ist. Es gilt, sich mit einem von drei jederzeit wechselbaren und mit unterschiedlichen Fertigkeiten ausgestatteten Charakteren, einen Weg durch die immer komplexer werdenden Level frei zu kämpfen und zu erknobeln.

kaneandlynch

Die Gold Edition der CBS 10 / 2012 möchte mit gleich drei regulären Vollversionen punkten. So finden passionierte Echtzeitstrategen mit Tom Clancy‘s Endwar ein grafisch hübsches Spiel, welches Ende 2009 mit einer „innovativen“ Sprachsteuerung nur leidlich begeistern konnte. Der dritte Weltkrieg wird hier mit leicht futuristisch angehauchten Einheiten in Metropolen wie Paris ausgefochten. Fans des Genres können aber gerne einen Blick riskieren. Noch schlechter schnitt Ende 2010 das Adventure CSI – Tödliche Verschwörung ab. Das von Serienentwickler Telltale zum Spiel verwurstete Massen-TV-Ereignis kommt rüber wie ein Add-on, denn es gleicht seinem Vorgänger, Tödliche Absichten, in allen Bereichen. Die „Crime Scene Investigation“ gilt als spielerischer Langweiler: Tatorte untersuchen, Zeugen vernehmen. Wie es besser geht, wenn auch nicht perfekt aber dafür wesentlich spannender, zeigt etwa L.A. Noire. Der dritte Titel im Bunde ist eigentlich nicht der Rede wert. The Royal Club – Mau Mau ist, wie der Name offenbart, die computerisierte Umsetzung des Kartenspiels – wer’s braucht!? Ein paar weitere Goodies auf den Datenträgern sind ein eBook und ein Hörspiel zu Sacred, die zur Sacred 3 Titelstory passen. Ein ganz besonderes Highlight findet zum Schluss noch seine Erwähnung. Die diesmalige „ab 18“ Vollversion wird nicht einmal auf dem Cover beworben, sondern findet sich nur ganz hinten versteckt im Heft. Denn dabei handelt es sich um das ultrabrutale Kane & Lynch – Dead Men! Der Titel der dänischen Hitman-Macher von IO Interactive aus dem Jahr 2007 versetzt den Spieler in die Rollen der beiden namensgebenden Schwerverbrecher, die sich auf einer extremen Tour de Force unter anderem in Toronto oder Tokio befinden und dabei nicht zimperlich mit Feind oder gar Freund umspringen. Wie üblich benötigt der Titel eine Altersverifikation mittels vorhergehender Anmeldung beim eBrief.

Kommentare:

  1. Hi,

    bei der VV in der aktuellen GameStar (11/2012) handelt es sich um UFO: Aftermath - nicht Afterlight.

    AntwortenLöschen
  2. Ach, peinlich. Hier geht’s ja um die vorherige Ausgabe. Sorry ;-)

    AntwortenLöschen