Dienstag, 4. Dezember 2012

Beginn einer neuen (schlechten?) Ära bei den Spielezeitschriften

Die Vollversionen zu Weihnachten

Ist es nicht herrlich? Derzeit überschlagen sich die Spielezeitschriften mit guten bis exzellenten Rollenspielen für PC als Vollversion auf ihren Datenträgern. Die Frage ist, wie lange noch? Wobei die PC Action 12 / 2012 wieder einmal mehr mit der kürzlich auf der PC Games veröffentlichten Software noch ein paar letzte Käufer finden möchte. Die Spatzen, sprich die Gerüchteküche im Internet, pfeifen es seit geraumer Zeit schon von den Dächern, nun ist es mehr oder minder offiziell, denn das Ende einer Ära im Spielezeitschriften-Segment steht bevor. Die PC Action wird Anfang kommenden Jahres nun doch eingestellt. Ob sie ihren 17. Geburtstag mit der Ausgabe 2 / 2013 überhaupt noch begehen darf ist mehr als unwahrscheinlich, da Computec das Heft bereits aus ihren Mediadaten entfernt hat. Das Magazin dümpelt ja schon seit einigen Jahren nur noch so vor sich hin. Ursprünglich angetreten, um frischen Wind in die Testmedien zu bringen, lag der Fokus zunächst auf, der Name deutet es an, Actionspielen, vornehmlich Ego-Shootern und einer Berichterstattung rund um alles, was damit zusammenhängt. Dazu kam ein eigenwilliger oft derber Humor, der leider häufig ein wenig infantil anmutete. So war die Zeitschrift keine Alternative zur großen Schwester PC Games, sondern eine Ergänzung für Fans. Als die Verkaufszahlen begannen zu sinken, wurde irgendwann die Notbremse getreten und die festen Redakteure nach und nach und schließlich komplett entlassen. Das Heft verkam zur Zweitverwertung von PC Games Artikeln. Einen kleinen Lichtschimmer gibt es für die Fans dann doch. Zumindest die Webseite wird auf unbestimmte Zeit weiter bestehen. In diesem Monat jedenfalls offeriert die PC Action das einfach nur großartige Rollenspiel The Elder Scrolls IV – Oblivion. Also gilt es noch einmal zuzuschlagen, denn vielleicht wird diese Ausgabe irgendwann historisch wertvoll.

DrakensangFdZ

Die große, ebenfalls kränkelnde Schwester der PC Action, die PC Games, muss auch sparen. Seit Kurzem missen Fans die praktischen Pappeinleger für DVD Hüllen. Dafür gibt es in Ausgabe 12 / 2012 nicht nur als Trostpflaster, sondern wirklich um die Schmerzen vergessen zu lassen, mal wieder einen echten Knaller! Drakensang: Am Fluss der Zeit ist die offizielle Fortsetzung von Drakensang, welches sich in der erweiterten Gold-Fassung bereits auf der PC Games 1 / 2012, PC Action 3 / 2012, PC Games Hardware 3 / 2012 als auch Computer Bild Spiele 8 / 2012 fand. Am Fluss der Zeit fuhr teilweise noch bessere Wertungen ein als das Originalspiel. Optisch als deutsche Low-Budget-Produktion schon damals hoffnungslos veraltet ist die Grafik dennoch hübsch. Die Handlung ist stringenter und es gibt nicht mehr so viel Leerlauf, während der Spieler auf seinem Boot in diesem Prequel 23 Jahre vor den Ereignissen des Hauptspiels von Ferdok nach Nadoret auf dem sagenumwobenen Fluss der Zeit dahinschippert.

Die Gamestar liefert in Ausgabe 1 / 2013 zu Weihnachten nur Durchschnittskost. Men of War ist ein nettes Echtzeitstrategiespiel aus dem Jahr 2009, welches zum Höhepunkt des 2. Weltkrieges angesiedelt ist und den Spieler entweder als Sowjet, Alliierten und sogar Deutschen an den Fronten in Russland, Nordafrika, Ukraine, Griechenland und Deutschland kämpfen lässt. Mit mittleren Wertungen zwischen 70 und 80 ist es ein solider Titel für Fans des Genres und des Settings. Auf der teureren XL Ausgabe lauert diesmal nur eine Open Source Spielesammlung mit stolzen 125 kostenfreien Games. Diese DVD kann übrigens unter http://www.opensource-dvd.de/isodownload.htm heruntergeladen werden.

Eine weitere Hiobsbotschaft wartet noch auf Käufer der Computer Bild Spiele. Diese wird ab dem kommenden Jahr teurer. Die Ausgabenpreise steigen um jeweils 30 Cent auf 3,80 Euro für die Silber- und 5,80 Euro für die Gold-Version. Die Spiele der noch normal teuren Weihnachtsausgabe werden wie üblich die Tage über nachgereicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen